General Assembly Meeting in Zurich

Das zweite Treffen des MED1stMR-Konsortiums fand vom 15. bis 16. Dezember 2021 in Zürich statt. Wir blicken zurück auf ein großartiges Treffen mit spannenden Präsentationen, lebhaften Diskussionen und einer beeindruckenden Virtual Reality (VR) Demo.


MED1stMR plant die Schaffung einer verbesserten virtuellen Umgebung und einer Trainingslösung, die die virtuelle Realität (VR) mit haptischen Objekten wie Simulationspuppen und der Messung von Stressdaten von Ersthelfern kombiniert, um eine auf künstlicher Intelligenz basierende Szenariosteuerung in eine Mixed-Reality-Lösung (MR) zu implementieren, um letztendlich die Leistung von medizinischen Ersthelfern zu verbessern und gleichzeitig ihre Widerstandsfähigkeit zu erhalten.


Auf der zweiten Konsortialsitzung von MED1stMR trafen sich Vertreter aus allen Partner Organisationen kamen online und vor Ort zusammen, da es sich um eine gemischte Veranstaltung handelte. Ziel des ersten Tages war es, einen Überblick über den aktuellen Stand der Arbeitspakete (WPs) die bereits angelaufen sind. Das Projekt befindet sich derzeit in der Phase der intensiven Anforderungsanalyse mit den Endnutzern und der Zwischenstand aus den Beobachtungen, Interviews und Co-Creation-Workshops wurde vorgestellt und gemeinsam diskutiert. Des Weiteren wurde die Planung und der Ausblick auf die Arbeitspakete mit den technologischen Entwicklungen für die Biosensoren, das Manikin und das Mixed Reality (MR) System, die demnächst starten werden, gegeben. Auch das High-Fidelity-Manikin und seine Funktionen wurden durch den Partner D2D demonstriert. Anschließend gab es ein gemeinsames Abendessen unter Einhaltung der COVID-Regeln am Tagungsort, das von Networking und Wissensaustausch in einem informellen Rahmen begleitet wurde. Die Projektpartner diskutierten alle Ideen und Pläne, die im Laufe des Tages entstanden waren.


Der zweite Tag begann am Fusion Arena Virtual Reality Center organisiert von unserem Technologiepartner Refense. Ziel des Tages war es, allen Partnern die Möglichkeit zu geben, das VR-System auszuprobieren und einen Eindruck von seinen aktuellen Möglichkeiten und Grenzen zu bekommen. In einer parallelen Sitzung demonstrierte das AIT sein kürzlich entwickeltes VR-Co-Creation-Tool, das für die Endnutzer-Anforderungsworkshops in WP2 verwendet wird. Biologische Sensoren unseres Partners PLUX wurden vom AIT-Team in einer kurzen Demo vorgestellt. Der Tag endete mit einer fruchtbaren Diskussion und einer Feedback-Sitzung zu den Erfahrungen des Treffens - alle Partner freuten sich auf eine gute Zusammenarbeit in den nächsten 2 ½ Jahren von MED1stMR.



Mehr Informationen zum Med1St Projekt: https://www.med1stmr.eu/