Format Magazine: Virtual Reality bei der Stadtpolizei Zürich

Christoph Altmann und Andreas Capeder der Stadtpolizei Zürich schreiben im Format Magazine des Schweizerischen Polizeiinstitutes über ihre Erfahrungen mit Virtual Reality Training für die Polizei.


Zusammenfassung

"Bei der Beschaffung eines Ersatzes für das Schiesskino der Stadtpolizei Zürich wurde man mit der neuartigen Technologie Virtual Reality (VR) konfrontiert, in der man grosses Potential erkannte. Deshalb wurde ein Projektteam beauftragt, in Zusammenarbeit mit einer privaten Firma (Refense) und wissenschaftlich begleitet durch zwei Universitäten ein Einsatztrainingsszenario in einem VR-System zu entwickeln. Dieses Szenario sollte aufzeigen, ob und inwiefern VR für das Polizeieinsatztraining einen Mehrwert darstellt. Als Ergebnis kann festgehalten werden, dass VR derzeit das «echte Training» noch nicht ersetzen, es jedoch aufgrund seiner Vorteile sehr gut ergänzen kann. Mit VR-Trainings können schwierige und aussergewöhnliche Einsätze geschult und Mitarbeitende an der Front in praktischer Trainingsarbeit bestmöglich auf ihren Echteinsatz vorbereitet werden. Einen der auffälligsten Vorteile stellen die im Vergleich zu herkömmlichen Lehrmethoden höheren Lerneffekte dar, welche durch virtuelles oder simuliertes Learning by doing sowie dank der besseren Visualisierungsmöglichkeiten von VR erreicht werden. Darüber hinaus können derartige Lösungen mit relativ geringen Kosten implementiert werden."


Format Magazine Virtual Reality bei der Stadtpolizei Zürich Altmann - Capeder
.pdf
Download PDF • 302KB


Copyright Format Magazine No 10 Schweizerisches Polizei-Institut https://www.institut-police.ch